Kühltürme

Im Januar 2015 wurde die Richtlinie VDI 2047 Teil 2 veröffentlicht. Diese so genannte Kühlturmregel enthält bauliche, technische und organisatorische Anforderungen für den hygienisch unbedenklichen Betrieb von Verdunstungskühlanlagen. Hintergrund für diese Richtlinie ist, dass Kühlturmanlagen eine potenzielle Ursache für Infektionen sein können, die durch luftgetragene Keime verursacht werden. Kühltürme bieten aufgrund günstiger Vermehrungsbedingungen (Feuchte, Nährstoffangebot und Temperatur) einen idealen Platz für das Wachstum unterschiedlicher Mikroorganismen wie Bakterien, Algen oder Schimmelpilze. Die Beschaffenheit des Wassers, sowohl in chemischer als auch hygienischer Sicht, ist deshalb mit entscheidend für den sicheren Betrieb von Verdunstungskühlanlagen.

Probleme aufzuspüren, zu charakterisieren und Lösungen zu erarbeiten gehört zu den Spezialgebieten unserer Mikrobiologen und Chemiker. ÖHMI Analytik beprobt und untersucht Ihr System beziehungsweise Kühlwasser, führt Gefährdungsanalysen und Risikobewertungen durch und leiten Maßnahmen und Handlungsempfehlungen ab. Dazu steht ein breites Spektrum von etablierten Analysen-Methoden und langjähriges Know-How zur Verfügung.

Am 2. Juni 2017 wurden mit der 42. Bundesimmisionsschutzverordnung (BImSchV) gesetzlich verpflichtende Regelungen zur Legionellen-Vorsorge in Verdunstungskühlanlagen, Kühltürmen und Nassabscheidern verabschiedet. Wir unterstützen Sie dabei!

 

Für weiterführende Informationen zum Thema Kühltürme:

Rufen Sie uns an: 0391 8507 195

Schreiben Sie uns eine E-Mail: info@oehmi-analytik.de

Für eine Angebotsabfrage klicken Sie bitte hier.

Angebot anfordern
 Kühltürme